loader from loading.io

Obdachlose Frauen sind unsichtbar

Subkutan

Release Date: 01/15/2020

Kollektiver Prozess in Richtung Frieden show art Kollektiver Prozess in Richtung Frieden

Subkutan

Tim Geiser, Mitglied der Gruppe «be_aware» beschäftigt sich mit dem Ansatz der Transformativen Gerechtigkeit. Dieser Ansatz soll Menschen unterstützen, welche bei zwischenmenschlichen Konflikten oder Gewalterfahrungen nicht auf das Justizsystem oder die Polizei zurückgreifen können oder wollen. Die Idee dahinter: Unsere Gesellschaft soll wieder einen eigenständigen Umgang mit grenzüberschreitendem Verhalten finden.

info_outline
Wiedergutmachung jenseits vom Justizsystem show art Wiedergutmachung jenseits vom Justizsystem

Subkutan

Die Restaurative Justiz setzt sich für Opfer ein, die an den Folgen einer vergangenen Straftat leiden. Oft sind es unbeantwortete Fragen, die zur Last werden. Fragen, die manchmal nur der Täter oder die Täterin selbst beantworten können. So erging es auch Mirjam Neis. Unterstützung fand sie bei der Restaurativen Justiz. Heute ist Mirjam Neis im Vorstand des Forum für Restaurative Justiz und unterstützt andere Opfer, mit dem Erlebten Frieden zu finden.

info_outline
Diskriminierung in unserem Justizwesen show art Diskriminierung in unserem Justizwesen

Subkutan

Was läuft falsch im Schweizer Justiz-System? Das wollten wir von den Jus-Studierenden Selma Kuratle und Benjamin Stückelberger wissen. Sie sind beide Mitglieder der kritischen Jurist*innen Bern und dem Verein der demokratischen Juristinnen und Juristen Bern. Dieser organisiert regelmässig Anlässe zum Thema Diskriminierung im Justizwesen. Als nächstes findet eine Lesung des neuen Buchs „Why we matter“ von Emilia Roig statt.

info_outline
Dschungelfeeling daheim show art Dschungelfeeling daheim

Subkutan

Zurzeit flutet die grüne Welle unsere Wohnzimmer: Die Zimmerpflanzenbranche boomt. Warum wir unsere Wohnzimmer mehr und mehr zum Dschungel machen und welche Pflanze zurzeit als absoluter Trendsetter gilt, das und mehr erfahren wir von Eliane Meyer, stellvertretende Geschäftsführerin der .

info_outline
Vom Hype zum Trend zum Megatrend show art Vom Hype zum Trend zum Megatrend

Subkutan

Bist auch du schon mal einem Trend oder Hype gefolgt? Und was ist eigentlich der Unterschied? Redaktorin Lea Stadelmann hat bei Bitten Stetter nachgefragt. Sie ist Trendforscherin und leitet Sie den Studiengang Trends & Identiy an der Zürcher Hochschule der Künste. Der Studiegang befasst sich mit Trends und ihren Auswirkungen auf das Design und unseren Alltag. Studierende haben dazu einen Trendkiosk entwickelt: Er zeigt eine Palette von fancy Sachen auf dem Weg Richtung Trend.

info_outline
«Bim Lose fascht is Radio inegschlüpft» show art «Bim Lose fascht is Radio inegschlüpft»

Subkutan

Wir gehen auf Zeitreise – in die 60er, wo das Radio als Medium der neuste Schrei war. Drei Senior*innen, die selber Radio machen, erzählen Anekdoten darüber, was besonders trendig war am Radio und wie das erste eigene Radio ein Autonomieschub auslöste.

info_outline
Frontex abschaffen show art Frontex abschaffen

Subkutan

Frontex ist die Europäische Agentur für Grenz- und Küstenwache. Obschon Frontex wegen Menschenrechtsverletzungen in den Schlagzeilen steht, soll sie rasant ausgebaut werden. Dagegen regt sich Wiederstand. Die Kampagne Abolish Frontex (dt.: Frontex Abschaffen) fordert u.a. ein Ende der Militarisierung von Grenzen, den sofortigen Stopp von Abschiebungen und Bewegungsfreiheit für alle. Marta Krämer hat Moses Ferry von Abolish Frontex im Subkutan Talk zu den Forderungen sowie Visionen interviewt.

info_outline
Allein im Wald: Erholung und Grusel show art Allein im Wald: Erholung und Grusel

Subkutan

Allein im Wald sein kann beruhigen, Neugierde wecken, zu unterwarteten Begegnungen führen, aber auch Angst einflössen. In einem Beitrag von Marta Krämer erzählen vier Menschen von ihren Erfahrungen und Gedanken dazu.

info_outline
Holzrückepferde: Potential und Widerstand show art Holzrückepferde: Potential und Widerstand

Subkutan

Holzrückepferde sind Pferde, die als Arbeitstiere im Wald eingesetzt werden. Sie ziehen gefällte Baumstämme aus ihm heraus, ohne dass sie einschneidende Spuren hinterlassen, die Luft verpesten oder die Natur mit maschinellem Lärm stören. Weshalb diese Art des Arbeitens im Wald nicht öfters genutzt wird, dazu macht sich Henri Spychiger Gedanken. Michal Steinemann besuchte den ehemaligen Landwirt und Förster im bernischen Jura.

info_outline
Nachhaltige Forstwirtschaft show art Nachhaltige Forstwirtschaft

Subkutan

Förster*innen und Waldbesitzer*innen müssen in Zeiträumen von 100 Jahren denken, wenn sie ihre Wälder mit nachhaltiger Bewirtschaftung fit für die Herausforderungen des Klimawandels halten wollen. Janine Schweier von der eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft gibt Jeannette Wolf Auskunft über Methoden und Gründe einer solchen Bewirtschaftung.

info_outline
 
More Episodes

Aber es gibt sie und sie brauchen spezifische Angebote! Das sagt Eva Gammentaler. Sie arbeitet bei der kirchlichen Gassenarbeit in Bern. Diese fordert aktuell eine frauenspezifische Notschlafstelle. Das bestehende Angebot sei zu wenig niederschwellig und für viele Frauen nicht nutzbar. Der Berner Gemeinderat kam zu einem anderen Schluss und lehnte im letzten Herbst eine Motion diesbezüglich ab. Er stützt sich auf die Einschätzung von Pinto, der mobile Interventionsgruppe der Stadt. Wie sieht die Situation effektiv aus? Unsere Redaktorin Susanne Grädel bringt Licht ins Dunkel und spricht sowohl mit der kirchlichen Gassenarbeit als auch mit der Stadt. Die Basler Studie gibts hier.