loader from loading.io

Deine Geschichte macht Dich einzigartig - Top Redner Tipps aus den USA (163)

GSA Podcast mit Ansgar Wimmer

Release Date: 08/23/2023

Henna Pryor: Wie man die eigene Schüchternheit als Stärke nutzen kann (194) show art Henna Pryor: Wie man die eigene Schüchternheit als Stärke nutzen kann (194)

GSA Podcast mit Ansgar Wimmer

Henna Pryor: Wie man die eigene Schüchternheit als Stärke nutzen kann. Top Redner-Tipps aus den USA (194)

info_outline
John Register: Die Kunst, die eigene Nische zu definieren (193) show art John Register: Die Kunst, die eigene Nische zu definieren (193)

GSA Podcast mit Ansgar Wimmer

John Register: Die Kunst, die eigene Nische zu definieren. Top Speaker-Tipps aus den USA (193)

info_outline
Kenneth Shark Kinney: Mit Events die eigene Marke stärken - geht das auch für Anfänger? show art Kenneth Shark Kinney: Mit Events die eigene Marke stärken - geht das auch für Anfänger?

GSA Podcast mit Ansgar Wimmer

Kenneth Shark Kinney: Mit Events die eigene Marke stärken - geht das auch für Anfänger? Top Redner-Tipps aus den USA (192)

info_outline
Cheryl Knowlton: Die stille Gefahr auf der Bühne - auch Redner können ein Burnout haben (191) show art Cheryl Knowlton: Die stille Gefahr auf der Bühne - auch Redner können ein Burnout haben (191)

GSA Podcast mit Ansgar Wimmer

Cheryl Knowlton: Die stille Gefahr auf der Bühne - auch Redner können ein Burnout haben. Top Redner-Tipps aus den USA (191)

info_outline
Mike Staver: So geht Dein Geschäft durch die Decke (190) show art Mike Staver: So geht Dein Geschäft durch die Decke (190)

GSA Podcast mit Ansgar Wimmer

Mike Staver: So geht Dein Geschäft durch die Decke - Redner-Tipps aus den USA (190)

info_outline
Klausurtagungen als Wachstumsmotor (189) show art Klausurtagungen als Wachstumsmotor (189)

GSA Podcast mit Ansgar Wimmer

Klausurtagungen als Wachstumgsmotor - Top Redner-Tipps aus den USA (189)

info_outline
So klappt es mit dem Speaker-Business (188) show art So klappt es mit dem Speaker-Business (188)

GSA Podcast mit Ansgar Wimmer

So klappt es mit dem Speaker-Business: Top Redner-Tipps aus den USA (188)

info_outline
Ohne Humor geht nichts (187) show art Ohne Humor geht nichts (187)

GSA Podcast mit Ansgar Wimmer

Ohne Humor geht nichts. Top Redner-Tipps aus den USA (187)

info_outline
So kriegst Du alles unter einen Hut (186) show art So kriegst Du alles unter einen Hut (186)

GSA Podcast mit Ansgar Wimmer

So kriegst Du alles unter einen Hut. Top Redner-Tipps aus den USA (186)

info_outline
Wie Du Dank Schüchternheit erfolgreich wirst (185) show art Wie Du Dank Schüchternheit erfolgreich wirst (185)

GSA Podcast mit Ansgar Wimmer

Wie Du Dank Schüchternheit erfolgreich wirst. Top Redner-Tipps aus den USA (185)

info_outline
 
More Episodes

Tipp:Denken Sie an Ihre eigene, einzigartige persönliche Geschichte.

  1. Es könnte eine lebensverändernde Geschichte in Ihrem Leben sein. Im Fall von Clint Pulver war es die Begegnung mit einem Lehrer namens Mr. Jensen. Schon als Kind fiel es Clint schwer, still zu sitzen, und er klopfte immer, was alle ärgerte. Eines Tages sprach Mr. Jensen ihn an und fand heraus, dass Clint beidhändig ist. Und Clints "Klopfproblem" war eigentlich ein Potenzial und eine Gabe - Clint wurde Schlagzeuger. b. Es könnte eine Erfahrung sein, die Ihre Familie und Freunde mit Ihnen machen, wenn Sie Ihr besonderes Talent oder Ihre besondere Fähigkeit (ein anderes Talent als das Sprechen) einsetzen. Befragen Sie die Menschen, die Ihnen nahe stehen, und lassen Sie sie ihre persönlichen Erlebnisse mit Ihnen und Ihrer besonderen Fähigkeit erzählen, um daraus eine epische Geschichte zu machen.
  2. Schaffen Sie besondere Momente auf der Bühne. Schaffen Sie Erlebnisse. Clint sagt, dass Sie versuchen sollten, unvorhersehbar zu sein und einen "Moment" mit dem Publikum zu schaffen, nicht nur eine Grundsatzrede. Er erzählt den Zuhörern, dass sie sich von anderen unterscheiden und dass es diesen "Mr. Jensen" gibt, der ihr Potenzial versteht und sieht. Dann spielt er auf der Bühne Schlagzeug und offenbart seinem Publikum, dass er tatsächlich dieses Kind war.
  3. Beziehen Sie Ihre Geschichte auf Ihre Recherche. Clint fährt mit seinem Buch "I love it here" fort und spricht über seine Untersuchungen mit den verschiedenen Mitarbeitern. Er kam zu dem Schluss, dass Mitarbeiter, die mit ihrer Arbeit zufrieden sind, über einen Vorgesetzten sprechen würden. Wenn sie aber glücklich sind, sprechen sie von einem Mr. Jensen, einem Mentor. Wie kann man also ein Mr. Jensen sein? Dieser Mr. Jensen, der die Menschen in die besten Versionen ihrer selbst verwandelt?
  4. Erstellen Sie ein hochwertiges Video und laden Sie es auf YouTube hoch. Stellen Sie die Geschichte nach und machen Sie daraus ein Video. Investieren Sie in gute Beleuchtung, ein gutes Storyboard, eine gute Besetzung und einen guten Schnitt. Fügen Sie am Ende des Videos einen Leadmagneten oder einen Link zu Ihrer Website ein.
  5. Verbreiten Sie das Video, indem Sie zuerst Ihre persönlichen Kontakte (Familie und Freunde) um Hilfe bitten.
  6. Erhöhen Sie den Wert Ihres Videos, indem Sie Ihren Inhalt lizenzieren. Unter Verwendung seiner "Mr. Jensen"-Geschichte als zentrales Thema interviewte Clint verschiedene Mitarbeiter und suchte nach diesem Mentor, wobei er auf 52 verschiedene Geschichten stiess. Dann machte er 52 Mikrovideos (5-6 Minuten lang) aus diesen Geschichten. Jedes Video enthielt ein Zitat oder einen Slogan der "Mr. Jensen"-Figur. Ein Beispiel wäre Frank, ein beliebter Manager eines Reifengeschäfts. Er sagte: "Was für meine Leute wichtig ist, ist auch für mich wichtig". Clint hat eine Masterclass-Serie entwickelt, einen Kurs/Lehrplan, den Clint Unternehmen anbietet. Es handelt sich um eine Serie von 52 Videos, die Clint jede Woche an das Unternehmen schickt (1 pro Woche). Die Mitarbeiter konnten sich die Videos ansehen und Fragen in einem Arbeitsbuch beantworten, das Clint ebenfalls zur Verfügung stellte.
  7. Beauftragen Sie einen Anwalt, der Ihnen bei der Ausarbeitung eines Lizenzvertrags hilft. (Clints Masterclass-Serie wird auf der Plattform Vimeo Business gehostet)

Clints Frage an das Publikum: Wie schaffen Sie das besondere Erlebnis mit Ihren Kunden auf und abseits der Bühne?